Bookmarks

Yahoo Gmail Google Facebook Delicious Twitter Reddit Stumpleupon Myspace Digg

Search queries

"yamaha csf100k", band name lustig, rockshow charlottenlund fort, bontempi pm 662 bedienungsanleitung, jazz humbucker on a flattop, VH1 New Visions play list, Peter rachow band musik, godin glissentar used, lustige bandnamen deutsch, jc 77 vs jc 120

Links

XODOX
Impressum

#1: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 12:22:05 by Timo Reichert

Hallo,

ich suche eine Möglichkeit, meinen Synthesizer per Fuß zu bedienen. Es
geht mit hierbei nur um Flächensounds.

Gibt es eine Fussleiste, die ich so programmieren kann.

Es sollte möglich sein, über 1 Fusstaster einen 2händigen Akkord zu
spielen.


Mein Synthesizer ist ein Yamaha CS1-X.

Danke

Timo

Report this message

#2: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 13:08:47 by Thomas Hopf

Timo Reichert schrieb:

> ich suche eine M=F6glichkeit, meinen Synthesizer per Fu=DF zu bedienen. Es
> geht mit hierbei nur um Fl=E4chensounds.
>
> Gibt es eine Fussleiste, die ich so programmieren kann.
>
> Es sollte m=F6glich sein, =FCber 1 Fusstaster einen 2h=E4ndigen Akkord zu
> spielen.

Wie meinst du das ganz genau? Mehrere Fu=DFtaster, denen je ein Akkord
zugeordnet ist (so interpretier ich es mal) oder nur ein Fu=DFtaster
f=FCr einen Akkord?

Letzteres w=E4re relativ einfach: Hold-/Sustain-Pedal an den CS1-X
anschlie=DFen. Hab noch nie einen gespielt, aber sowas sollte der
eigentlich schon haben. Akkord anschlagen, Hold-Pedal dr=FCcken und
fertig. Wenn du einen On-Off-Schalter nimmst, brauchst du nicht mal
mehr auf dem Pedal stehen bleiben.

Das erste ist da meines Erachtens schon aufw=E4ndiger. Erstmal brauchst
du Fu=DFpedale, z.b. das Roland PK-5A. Damit k=F6nntest du schon mal
einfache Noten ganz simpel per MIDI am CS1-X ansteuern. Komplizierter
wird es jetzt mit den Akkorden... da musst du irgendwas zwischen die
Pedale und den Synthesizer schalten. Ich w=FCrde das softwareseitig
l=F6sen, aber es sollte auch per Hardware gehen. Ohne Workstation wird
das wahrscheinlich eine eher komplexe Angelegenheit.

Ich hab eh allgemein den Eindruck, dass so live-orientierte Technik
eher Mangelware ist, sondern grunds=E4tzlich davon ausgegangen wird, man
programmiert erst ewig rum und spielt das dann ab.

Gru=DF,
Thomas

Report this message

#3: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 13:47:51 by Timo Reichert

Thomas Hopf wrote:

> Wie meinst du das ganz genau? Mehrere Fußtaster, denen je ein Akkord
> zugeordnet ist (so interpretier ich es mal) oder nur ein Fußtaster
> für einen Akkord?

Mehrere Fusstaster (z.B. ein Midi-Fussboard für Effektgeräte) denen
jeweils 1 Akkord zugeordnet werden kann.

> Letzteres wäre relativ einfach: Hold-/Sustain-Pedal an den CS1-X
> anschließen. Hab noch nie einen gespielt, aber sowas sollte der
> eigentlich schon haben. Akkord anschlagen, Hold-Pedal drücken und
> fertig. Wenn du einen On-Off-Schalter nimmst, brauchst du nicht mal
> mehr auf dem Pedal stehen bleiben.

Nein, so soll es nicht sein, dann wärs ja einfach.

Zum Hintergrund : Ich bin Bassist in einer Band ohne Keyboarder. Da wir
nur 1 Gitarristen haben wäre es hilfreich, gelegentlich per Fuß einen
Klangteppich legen zu können.

Nennen wir es mal so : Ein Basspedal wie es Orgeln haben, bei dem ich
frei bestimmen kann, was eine Taste macht.

> Ich hab eh allgemein den Eindruck, dass so live-orientierte Technik
> eher Mangelware ist, sondern grundsätzlich davon ausgegangen wird, man
> programmiert erst ewig rum und spielt das dann ab.

Dann muss mein Drummer aber per Klick spielen...:-(



Timo

Report this message

#4: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 14:17:30 by Thomas Hopf

Timo Reichert schrieb:

> Mehrere Fusstaster (z.B. ein Midi-Fussboard f=FCr Effektger=E4te) denen
> jeweils 1 Akkord zugeordnet werden kann.
>
> [...]
>
> Nennen wir es mal so : Ein Basspedal wie es Orgeln haben, bei dem ich
> frei bestimmen kann, was eine Taste macht.

Das war ja auch mein 2. Vorschlag vorher.
Stellt sich eben die Frage, was man dann zwischen die Pedale und den
Synthi klemmt.

Mit meinem Roland XP-80 sollte das z.B. schon gehen, der hat ein
Feature das sich Realtime Phrase Sequencing nennt. Da kann ich dann
einer Taste eine ganze Sequenz oder ein Pattern aus dem Sequenzer
zuordnen. Und dann lege ich die Akkorde jeweils auf die Tasten, f=FCr
die ich vom Bassmanual die MIDI-Daten bekomme. Und schick dann die
Sequenz weiter an das andere Keyboard, also z.B. den CS1X.

Ansonsten haben ja auch viele Homeentertainerkeyboards (kenn mich auf
dem Sektor abergar nicht aus) diese Chord-Pads. Ob sich die so einfach
per MIDI ansteuern lassen und auch wieder MIDI-Signale generieren
k=F6nnen, wei=DF ich nicht.

Oder dann softwareseitig. Mit Reaktor oder Ableton Live geht das
sicherlich (ohne mich mit den Programmen bis jetzt befasst zu haben),
aber zumindest Reaktor kostet teuer und ist wahrscheinlich mit Kanonen
auf Spatzen geschossen. Und einen Laptop braucht man auch noch.

Und wenn nichts mehr hilft, k=F6nntest du mal Vangelis fragen, ob er
seine Direct-Box verkauft. Die d=FCrfte sowas in die Richtung auch
k=F6nnen ;)

Gru=DF,
Thomas

Report this message

#5: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 15:33:08 by schau_auf_die_Signaturl

Timo Reichert schrieb:
> Hallo,
>
> ich suche eine Möglichkeit, meinen Synthesizer per Fuß zu bedienen. Es
> geht mit hierbei nur um Flächensounds.
>
> Gibt es eine Fussleiste, die ich so programmieren kann.

Hallo
äh, ich verstehe nicht ganz, es reicht ein einzelner Fußtaster aus?
damit könntest Du ja pro Setup nur einen voreingestellten Klang/Akkord
starten. Wäre nicht ein einfaches Midipedal besser weil: flexibler?

Guckst Du: <a href="http://www.boehm-electronic.de/de/produkte/main/index.html" target="_blank">http://www.boehm-electronic.de/de/produkte/main/index.html</a>

(unter alle Produkte)
gh

Report this message

#6: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 17:47:55 by Timo Reichert

Günter Hackel wrote:


&gt; Hallo
&gt; äh, ich verstehe nicht ganz, es reicht ein einzelner Fußtaster aus?
&gt; damit könntest Du ja pro Setup nur einen voreingestellten Klang/Akkord
&gt; starten. Wäre nicht ein einfaches Midipedal besser weil: flexibler?


Nein. Es gibt ja z.B solche Teile die Midi-Steuerbefehle senden um z.B.
Programme von 1-128 umzuschalten (für Effektgeräte usw.)

Z.B sowas : <a href="http://www.behringer.com/FCB1010/index.cfm?lang=ger" target="_blank">http://www.behringer.com/FCB1010/index.cfm?lang=ger</a>

Nun muss ich das so umsetzten, dass aus dem Midi-Signal ein Midi-Akkord
wird.

Bloss wie?

Timo

Report this message

#7: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 19:24:39 by fritz schmitz

Timo Reichert &lt;<a href="mailto:timo_im_usenet&#64;gmx.de" target="_blank">timo_im_usenet&#64;gmx.de</a>&gt; wrote in news:1141989725.43
@user.newsoffice.de:

&gt; ich suche eine Möglichkeit, meinen Synthesizer per Fuß zu bedienen. Es
&gt; geht mit hierbei nur um Flächensounds.
&gt; Es sollte möglich sein, über 1 Fusstaster einen 2händigen Akkord zu
&gt; spielen.

was du versuchen könntest wäre ein basspedal -&gt;laptop-&gt; synth

im laptop lässt du dann ein programm laufen was aus einer note einen akkord
macht, ich glaub das läuft unter harmonizer, das logic enviroment kann sowas
richtig gut, und da nur midi sollte das auch ohne grosse latenz funzen

ableton live kann sowas auch

hth

Report this message

#8: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-10 22:32:44 by schau_auf_die_Signaturl

Timo Reichert schrieb:
&gt; Günter Hackel wrote:
&gt;
&gt;
&gt;&gt; Hallo
&gt;&gt; äh, ich verstehe nicht ganz, es reicht ein einzelner Fußtaster aus?
&gt;&gt; damit könntest Du ja pro Setup nur einen voreingestellten Klang/Akkord
&gt;&gt; starten. Wäre nicht ein einfaches Midipedal besser weil: flexibler?
&gt;
&gt;
&gt; Nein. Es gibt ja z.B solche Teile die Midi-Steuerbefehle senden um z.B.
&gt; Programme von 1-128 umzuschalten (für Effektgeräte usw.)
&gt;
&gt; Z.B sowas : <a href="http://www.behringer.com/FCB1010/index.cfm?lang=ger" target="_blank">http://www.behringer.com/FCB1010/index.cfm?lang=ger</a>
&gt;
&gt; Nun muss ich das so umsetzten, dass aus dem Midi-Signal ein Midi-Akkord
&gt; wird.
&gt;
&gt; Bloss wie?

Hallo
Du könntest z.B. die am Klang beteiligten Generatoren entsprechend
stimmen. Wie weit da die Möglichkeiten Deiner Kiste reichen, kann ich
aus dem Stegreif leider nicht sagen. Allerdings, ob es so effektiv ist?
gh

Report this message

#9: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-11 00:19:55 by Ralf Koenig

Timo Reichert wrote:
&gt;
&gt; Nein. Es gibt ja z.B solche Teile die Midi-Steuerbefehle senden um z.B.
&gt; Programme von 1-128 umzuschalten (für Effektgeräte usw.)
&gt;
&gt; Z.B sowas : <a href="http://www.behringer.com/FCB1010/index.cfm?lang=ger" target="_blank">http://www.behringer.com/FCB1010/index.cfm?lang=ger</a>
&gt;
&gt; Nun muss ich das so umsetzten, dass aus dem Midi-Signal ein Midi-Akkord
&gt; wird.
&gt;
&gt; Bloss wie?

PC + Software
==============

Die flexibelste Lösung ist natürlich schon ein PC/Laptop. Dazu brauchst
du natürlich ein MIDI-Interface für den PC.

Mit folgender Software könnte das gehen:

Bome's Midi Translator
<a href="http://www.bome.com/midi/translator/" target="_blank">http://www.bome.com/midi/translator/</a>

Ansonsten müsste man wohl in einer Programmiersprache (z.B. Java mit
SoundAPI) selbst so ein kleines Programm schreiben. Sieht recht einfach aus.

<a href="http://java.sun.com/j2se/1.3/docs/guide/sound/prog_guide/chapter8.fm.html" target="_blank"> http://java.sun.com/j2se/1.3/docs/guide/sound/prog_guide/cha pter8.fm.html</a>

Wenn du jemanden kennst, der ein bisschen Java programmieren kann und
sich halbwegs mit MIDI auskennt, ist das keine große Sache. Das Mapping
kann man ja aus einer vorgefertigten Text-Datei lesen, die z.B. so aussieht:

c2 -&gt; c1, e1, g1, c2, e2, g2, c3, c4
d2 -&gt; d1, d2, f#2, d3, f#3, a4
....

Damit man das Mapping nicht selber schreiben muss, kann man sich ein
Hilfsprogramm schreiben, das zyklisch erst eine &quot;Fuß&quot;-Taste, dann einen
Akkord bekommt und so eine Datei schreibt.

Für einen neuen Song mit neuem Mapping müsste man das Programm dann mit
anderer Mapping-Datei neu starten, oder aber sich einen Mechanismus zum
Umschalten ausdenken. Natürlich kann man auch beliebig viel grafischen
Schnickschnack dazu bauen.

Hardware
=========

Das wird schon schwieriger, weil man dem Gerät ja das Mapping (Taste -&gt;
viele Tasten, die den Akkord bilden) für viele Tasten beibringen muss.
Es bräuchte also einen Lernmechanismus. Also ich kenne da nichts
fertiges für genau den Zweck. Hier müsste man wohl mit einem
Mikrocontroller rangehen. In der c't war erst vor kurzem ein verwandtes,
aber größeres Projekt namens &quot;Klangcomputer II&quot;.

Aber es gibt allgemeinere Sachen, wo sich dieser Spezialfall mit
eingliedern lässt.

Genannt wurden ja schon die Variante mit einem Keyboard mit Chord-Pads,
wo kein Mensch weiß, ob das auch per MIDI-In und -Out funktioniert. Dann
wären es auch nur die vorgefertigten Akkorde.

Aber der Phrase Sequenzer des XP-80 (hat Thomas Hopf schon genannt) ist
ne gute Idee. Da gibt's auch andere Geräte mit Phrase Sequenzer, wie
Korg N364 (RPPR-Mode (Realtime Pattern Play and Record)) oder Yamaha QS-300.

Man könnte sich mal die Sequenzer und &quot;Begleitautomatiken in Hardware&quot;
anschauen, müsste bei den besseren schon gehen:
Yamaha QY-Serie
Roland RA-Serie
Korg I 5 M
Technics SM-AC 1200.
(oder mit Tasten die ganzen Arranger-Kayboards von Technics, Korg
i-Serie, Roland G-Serie und E-Serie, Yamaha PSR-Serie (7000,8000,9000),
etc. pp., um nur mal ein paar gebrauchte Geräte zu nennen)

Da kann man einen eigenen Style programmieren, der dann auf Tastendruck
entsprechend nur den gewünschten Begleitakkord genau in der gewünschten
Tastenbelegung spielt. Für so eine Kleinband könnte so ein Teil auch
sonst gute Dienste leisten.

Ralf

Report this message

#10: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-11 10:47:37 by schau_auf_die_Signaturl

Ralf Koenig schrieb:

&gt; PC + Software
&gt; ==============

Klar, wer genug Rodies und Platz auf der Bühne hat ;)
&gt;
&gt; Die flexibelste Lösung ist natürlich schon ein PC/Laptop. Dazu brauchst
&gt; du natürlich ein MIDI-Interface für den PC.

und dazu dann bitte gleich die Threads über spezielle Festplatten
nachlesen die auch bühnentauglich sind und bei Bässen keinen Headcrash
verursachen. Wenn irgend möglich würde ich Computer aus dem Spiel lassen
auch wenn das natürlich auch eine flexible Geschichte ist.
gh

Report this message

#11: Re: Synthesizer Flächensounds per Fuß

Posted on 2006-03-11 14:21:35 by Thomas Hopf

Ralf Koenig schrieb:

&gt; PC + Software
&gt; =3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D=3D
&gt;
&gt; Die flexibelste L=F6sung ist nat=FCrlich schon ein PC/Laptop. Dazu brauch=
st
&gt; du nat=FCrlich ein MIDI-Interface f=FCr den PC.
&gt;
&gt; Mit folgender Software k=F6nnte das gehen:
&gt;
&gt; Bome's Midi Translator
&gt; <a href="http://www.bome.com/midi/translator/" target="_blank">http://www.bome.com/midi/translator/</a>

Wahrscheinlich geht's auch mit dem MIDI Translator, aber ein absolut
kostenloses Programm (nicht mal Postcardware) ist MidiOx.
Download unter <a href="http://www.midiox.com" target="_blank">http://www.midiox.com</a> ...

&gt; Ansonsten m=FCsste man wohl in einer Programmiersprache (z.B. Java mit
&gt; SoundAPI) selbst so ein kleines Programm schreiben. Sieht recht einfach a=
us.

War jetzt schon kurz davor, mir wieder das Java SDK zu installieren.
Hab schon ewig nichts mehr programmiert und das hat in mir die Lust
geweckt, mal wieder was zu machen. Andererseits macht Komponieren noch
mehr Spa=DF und...

..=2E. es geht einfacher. Mit MidiOx und ein bisschen Trickserei auf jeden
Fall.
Programm installieren, unter &quot;Options&quot; auf &quot;Data Mapping&quot; gehen. Und
dann einfach f=FCr jede Taste eine Translation Map anlegen. Note On f=FCr
den jeweiligen Notenwert, z.B. 24 (=3DC1) nehmen und um-mappen auf eine
SysEx-Nachricht. Und da kann man laut Dokumentation genauso gut normale
MIDI-Nachrichten reinschreiben. Sprich die Daten f=FCr deinen Akkord.
Nur f=FCr die Note-Off-Nachrichten muss man sich dann auch noch was
einfallen lassen, weil sonst gibt's irgendwann Ligeti ;)
Am sinnvollsten ist da wahrscheinlich, bei der selben Note auch bei der
Note Off-Nachricht eine Translation Map anzulegen, die dann im
Anschluss ein Note Off schickt. Da m=FCsste man aber auf der Taste
stehen bleiben.
Ansonsten gibt es auch noch einen CC-Befehl All Notes Off. Einfach
grunds=E4tzlich vor einem neuen Akkord den rausschicken und schon ist
das Problem gel=F6st.
Google befragen, da findest du alles was du brauchst....

Viel Spa=DF beim Basteln,
Thomas

Report this message