Bookmarks

Yahoo Gmail Google Facebook Delicious Twitter Reddit Stumpleupon Myspace Digg

Search queries

VH1 New Visions play list, Peter rachow band musik, godin glissentar used, lustige bandnamen deutsch, jc 77 vs jc 120, jazz chorus models compared, new visions VH1 New Visions Vid Chk.com, Yvonne curtis reggae songs style, Www mv3gp.com, www.New Visions VH1 Music Videos

Links

XODOX
Impressum

#1: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-09 23:22:09 by Niels Ott

Hallo Leute,

ich hab meinen Bass tiefergelegt. Motiviert dazu wurde ich vom Anblick eines
Bassers bei einer Session, der ziemlich viel in den hohen Lagen unterwegs
war und das schien mir ökonmisch und nachahmenswert. Zu Hause angekommen
stellte ich fest, daß die Saitenlage dafür einfach zu hoch ist...

Jetzt stellt sich mir die Frage: Bin ich Grobmotoriker (und muß den
dreifachen Lutz machen) oder ist das einfach zu niedrig?

Was sind Eure Anhaltspunkte zum Einstellen? (z.B. Abstand in mm auf bei Bund
x)

Oder ist das einfach nur komplett Geschmackssache und muß nun in einem 500
Postings umfassenden Thread erörtert werden?

Grüße,

Niels

P.S: Vom letzen "Tuning" gibt's Fotos:
<a href="http://www.drni.de/niels/musik/instrumente/benton-pix/" target="_blank">http://www.drni.de/niels/musik/instrumente/benton-pix/</a>

P.P.S: &quot;Frag doch einfach Deinen Lehrer&quot; gilt nicht als Antwort.

P.P.P.S: Nein, ihr müßt mir nicht erklären, was Oktavreinheit ist, hab ich
natürlich neu eingestellt.

--
<a href="http://www.drni.de/niels/" target="_blank">http://www.drni.de/niels/</a>

Report this message

#2: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-09 23:48:35 by Cornelia Schneider

Niels Ott &lt;<a href="mailto:niels.ott&#64;student.uni-tuebingen.de" target="_blank">niels.ott&#64;student.uni-tuebingen.de</a>&gt; wrote in
news:duq9q6$qt9$<a href="mailto:1&#64;newsserv.zdv.uni-tuebingen.de" target="_blank">1&#64;newsserv.zdv.uni-tuebingen.de</a>:

&gt; Oder ist das einfach nur komplett Geschmackssache und muß nun in einem
&gt; 500 Postings umfassenden Thread erörtert werden?

Ich erinnere mich dunkel, daß hier dazu schon mal Links gepostet wurden.
Steht nix in der FAQ?

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#3: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-10 07:37:43 by Martin Froschauer

Niels Ott wrote:

&gt; Was sind Eure Anhaltspunkte zum Einstellen? (z.B. Abstand in mm auf
&gt; bei Bund x)

bei der E-Gitarre misst man am 12ten Bundstaebchen. Es gibt da
natuerlich einen Toleranzbereich, bei welchem man einstellt. Fritz
Rössel Gitarrenbaumeister) schreibt in seinem Buch E-Gitarrenbackground
bei E1 0,8mm und E6 1,2mm für sehr niedrig; bei E1 2,4mm und E6 3,2mm
für sehr hoch (Vorausgesetzt der Hals ist in Ordnung beim Einstellen).

Ich vermute mal, dass dies beim E-bass aehnlich ist. Aber da koennen
Bassisten mehr dazu schreiben

&gt; Oder ist das einfach nur komplett Geschmackssache und muß nun in
&gt; einem 500 Postings umfassenden Thread erörtert werden?

ob du eine hohe oder niedrige Saitenlage einstellst ist natuerlich
Geschmackssache und bedarf keiner weiteren Eroerterung *g*

bye Maddin

Report this message

#4: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-10 11:12:14 by Martin

Hi Niels,

bei meinem 5Saiter sind es 3mm am 22. Bund und ich bin Grobmotoriker, will
sagen, es scheppert bei etwas forscherer Spielweise durchaus. Es gibt aber
auch die Slapper, die mit ultraflacher Einstellung klarkommen, das wäre gar
nix für mich. Bei Aufnahmen muß ich mich ohnehin schon etwas kultivieren,
damit die Nebengeräusche akzeptabel bleiben.

Es kommt aber auch drauf an, was man &quot;da oben&quot; will. Wenn Du z.B. Grundriffs
und Grooves im 5. Bund (das kann man wohl auch in Lagen ausdrücken, kenne
mich da aber zuwenig aus) spielen willst, um um Lagenwechsel herumzukommen,
dann bedarf das sicher einer Umgewöhnung, wenn Du vorher immer Leersaiten
mitbenutzt hast. Aber das könntest Du nach einiger Zeit sicher auch ohne
flachere Saitenlage bewerkstelligen.
Dahingegen ist eine Saitenlage, unter der die Hobbits Limbo tanzen könnten,
zum Solieren eher untauglich.
Wieviel mm hast Du denn zwischen Bundstäbchen und Saiten?

Grüße,

Martin

500 Postings könnten knapp werden.
..drni.de/niels/

Report this message

#5: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-10 11:42:14 by Matthias Mees

Cornelia Schneider writes:

&gt; Niels Ott &lt;<a href="mailto:niels.ott&#64;student.uni-tuebingen.de" target="_blank">niels.ott&#64;student.uni-tuebingen.de</a>&gt; wrote in
&gt; news:duq9q6$qt9$<a href="mailto:1&#64;newsserv.zdv.uni-tuebingen.de" target="_blank">1&#64;newsserv.zdv.uni-tuebingen.de</a>:
&gt;
&gt;&gt; Oder ist das einfach nur komplett Geschmackssache und muß nun in
&gt;&gt; einem 500 Postings umfassenden Thread erörtert werden?
&gt;
&gt; Ich erinnere mich dunkel, daß hier dazu schon mal Links gepostet
&gt; wurden. Steht nix in der FAQ?

Doch, natürlich: &lt;<a href="http://drmm.yellowled.de/8_45_de.html" target="_blank">http://drmm.yellowled.de/8_45_de.html</a>&gt;. Leider ist der
Link für E-Bass mausetot. Ah, Moment ...

&lt;<a href="http://www.electricbass.ch/bassinfos/artikel/bundreinheit.html" target="_blank"> http://www.electricbass.ch/bassinfos/artikel/bundreinheit.ht ml</a>&gt;

(Auch in der FAQ korrigiert.)

Gruß, Matthias

Report this message

#6: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 12:41:56 by Niels Ott

Martin wrote:
&gt; Wieviel mm hast Du denn zwischen Bundstäbchen und Saiten?

Im Rahmen der Genauigkeit meiner Schieblehre, die jetzt Messschieber[tm]
heißt...

7. Bund: 3mm
1. Bund: 1,5mm

Letzteres führt beim kräftigeren Spielen von Leersaiten durchaus zu
&quot;Klicks&quot;.

Nun könnte ich mir ja eine zahmere Spielweise zulegen, geht aber auch auf
Kosten der Dynamik.

Grüße,

Niels

--
<a href="http://www.drni.de" target="_blank">http://www.drni.de</a>

Report this message

#7: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 13:10:30 by Cornelia Schneider

Niels Ott &lt;<a href="mailto:nienews04&#64;drni.de" target="_blank">nienews04&#64;drni.de</a>&gt; wrote in news:duud23$ojs$00$<a href="mailto:1&#64;news.t-" target="_blank">1&#64;news.t-</a>
online.com:

&gt; 7. Bund: 3mm
&gt; 1. Bund: 1,5mm

Das ist ein bissel viel Unterschied, find ich. Stell den Hals mal was
flacher ein, könnte besser funzen.

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#8: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 14:18:33 by Niels Ott

Cornelia Schneider wrote:

&gt; Niels Ott &lt;<a href="mailto:nienews04&#64;drni.de" target="_blank">nienews04&#64;drni.de</a>&gt; wrote in news:duud23$ojs$00$<a href="mailto:1&#64;news.t-" target="_blank">1&#64;news.t-</a>
&gt; online.com:
&gt;
&gt;&gt; 7. Bund: 3mm
&gt;&gt; 1. Bund: 1,5mm
&gt;
&gt; Das ist ein bissel viel Unterschied, find ich. Stell den Hals mal was
&gt; flacher ein, könnte besser funzen.

Hm naja ich kann halt nicht viel machen, als den Halsstab einzustellen. Wenn
ich den noch mehr anziehe, geht natürlich auch die Saitenlage runter. Wenn
ich ihn lockere krümmt sich der Hals mehr, ich und am unteren Ende auf der
Brücke kann ich zwar auch hoch/runter aber das ist nicht nennenswert.

Der Hals ist durchgehend...

Niels

--
<a href="http://www.drni.de" target="_blank">http://www.drni.de</a>

Report this message

#9: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 15:28:54 by Andreas Scholz

Moin Nils,

&gt; &gt;
&gt; &gt;&gt; 7. Bund: 3mm
&gt; &gt;&gt; 1. Bund: 1,5mm
&gt; &gt;
&gt; &gt; Das ist ein bissel viel Unterschied, find ich. Stell den Hals mal was
&gt; &gt; flacher ein, könnte besser funzen.
&gt;
&gt; Hm naja ich kann halt nicht viel machen, als den Halsstab einzustellen.
Wenn
&gt; ich den noch mehr anziehe, geht natürlich auch die Saitenlage runter. Wenn
&gt; ich ihn lockere krümmt sich der Hals mehr, ich und am unteren Ende auf der
&gt; Brücke kann ich zwar auch hoch/runter aber das ist nicht nennenswert.
&gt;
&gt; Der Hals ist durchgehend...

Cornelia hat absolut Recht, die Saitenlage ist viel zu hoch. Habe an meinem
Jazzbass am 17. Bund ca. 3,5 mm auf der G-Saite und 4 mm auf der E-saite.
Zupfe allerdings mit den Fingern und nicht mit Plektrum!

Stell erstmal die Halskrümmung so ein, daß Du, wenn Du die Saiten am 1. und
12.Bund niederdrückst (ein Capo vor dem 1. Bund hilft ungemein) am 7. Bund
ca. 1,5 mm Abstand zwischen Oberkante des Bundstächens und der Saite hast.
Danach an der Bridge die Saitenhöhe korrigieren. Daß die tiefen Saiten dabei
höher eingestellt werden müssen um nicht zu schnarren ist normal!

HTH
Andreas

Report this message

#10: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 15:29:43 by Cornelia Schneider

Niels Ott &lt;<a href="mailto:nienews04&#64;drni.de" target="_blank">nienews04&#64;drni.de</a>&gt; wrote in
news:duuin8$5q2$03$<a href="mailto:1&#64;news.t-online.com" target="_blank">1&#64;news.t-online.com</a>:

&gt; Hm naja ich kann halt nicht viel machen, als den Halsstab
&gt; einzustellen. Wenn ich den noch mehr anziehe, geht natürlich auch die
&gt; Saitenlage runter.

Genau das meine ich. Er sollte, wenn man von den Mechaniken aus dran lang
guckt, _ganz_leicht_ konkav sein (also zu den Saiten hin gebogen).

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#11: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 16:35:02 by Cornelia Schneider

&quot;Andreas Scholz&quot; &lt;<a href="mailto:AndreasScholz&#64;t-online.de" target="_blank">AndreasScholz&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in news:duumqp$i9g$00$1
@news.t-online.com:

&gt; Zupfe allerdings mit den Fingern und nicht mit Plektrum!

Anmerkung : Wenn man ausschießlich mit dem Plektrum Baß spielt, kann man
die Saitenlage erfahrungsgemäß niedriger einstellen. Bei Anschlag mit
Finger entwickelt die Schwingung der Saite üblicherweise eine größere
Amplitude als bei Anschlag mit Plektrum.

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#12: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 17:23:36 by Werner Franke

Andreas Scholz wrote:
&gt;
&gt; Cornelia hat absolut Recht, die Saitenlage ist viel zu hoch.

Ohne Niels' Gitarre, seinen persönlichen Spielstil und die Saitenstärke
zu kennen, halte ich das für eine etwas beliebige Expertise.

&gt; Stell erstmal die Halskrümmung so ein

Jungs, kommt ihr vor lauter Schrauberei auch mal zum Spielen? :)

Mir kommt das immer etwas wie Microsoft Windows vor, nach dem Motto &quot;Der
Weg ist das Ziel&quot;.

Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abstände?
Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten is
ja wohl eher Pi mal Daumen.

Report this message

#13: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 17:53:12 by Andreas Scholz

&quot;Werner Franke&quot; schrieb

&gt; &gt; Cornelia hat absolut Recht, die Saitenlage ist viel zu hoch.
&gt;
&gt; Ohne Niels' Gitarre, seinen persönlichen Spielstil und die Saitenstärke
&gt; zu kennen, halte ich das für eine etwas beliebige Expertise.
&gt;
&gt; &gt; Stell erstmal die Halskrümmung so ein
&gt;
&gt; Jungs, kommt ihr vor lauter Schrauberei auch mal zum Spielen? :)

Jau, sowas stellt man einmal ein und wenn man das Gefühl hat, daß die
Saitenlage zu hoch geworden ist oder man die Saiten scheppern hört linst man
mal eben über den Hals.
Aber auch ohne Nils Spielstil zu kennen, ist eine Saitenlage von 3 mm am 7.
Bund so hoch, daß alles darauf hindeutet, daß da etwas nicht stimmt. Zumal
er ja offensichtlich auch gern eine niedrigere hätte.

&gt;
&gt; Mir kommt das immer etwas wie Microsoft Windows vor, nach dem Motto &quot;Der
&gt; Weg ist das Ziel&quot;.

Mach ich bei meinen Instrumenten auch nach dem Motto:&quot;Never touch a running
system!&quot;
&gt;
&gt; Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abstände?
&gt; Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten is
&gt; ja wohl eher Pi mal Daumen.
Nö. Scheckkarten zwischenklemmen/stapeln und dann diese messen!
Die Saitenlage von Nils Bass könnte ich allerdings nicht messen ... zu wenig
Scheckkarten ;-).

Gruß
Andreas

Report this message

#14: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 18:01:43 by schau_auf_die_Signaturl

Werner Franke schrieb:

&gt; Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abstände?
&gt; Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten is
&gt; ja wohl eher Pi mal Daumen.
Hallo
sowas kann man mit einer Fühl-Lehre testen oder mit so einem
&quot;keilförmigen Etwas&quot;, das eine Maß-Skala trägt auch messen.
Sowas kann man sich leicht auch selbst basteln, einfach einen
spitzwinkligen, schmalen Hartholz-Keil mit einer Schieblehre ausmessen.
Ob das wirkliuch nötig ist, ist eine andere Frage.
gh

Report this message

#15: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 18:07:59 by Cornelia Schneider

Werner Franke &lt;<a href="mailto:tvc15&#64;t-online.de" target="_blank">tvc15&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in
news:<a href="mailto:4412F989.1C6F8941&#64;t-online.de" target="_blank">4412F989.1C6F8941&#64;t-online.de</a>:

&gt; Ohne Niels' Gitarre, seinen persönlichen Spielstil und die
&gt; Saitenstärke zu kennen, halte ich das für eine etwas beliebige
&gt; Expertise.

Nein ist es nicht: Die 3 mm am 7. Bund, die Niels angegeben hat, sind
auf jedem Longscalebaß und bei jeder Technik eindeutig zu hoch (das
bedeutet nämlich 4.5 bis 5 mm am 12. Bund, und das ist enorm hoch).

&gt; Jungs, kommt ihr vor lauter Schrauberei auch mal zum Spielen? :)

Das mußt du Niels fragen, er stellte die Frage.

&gt; Mir kommt das immer etwas wie Microsoft Windows vor, nach dem Motto
&gt; &quot;Der Weg ist das Ziel&quot;.

Quark. Ein schräg eingestelltes Instrument läßt sich halt schlecht
spielen. Und einmal vernünftig eingestellt, bleibt es auch so
eingestellt. Nur muß es eben mal gemacht werden.

&gt; Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abstände?
&gt; Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten is
&gt; ja wohl eher Pi mal Daumen.

Ich nehm seit Ewigkeiten Zündkerzenlehren dafür, funzt prima.

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#16: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 18:19:57 by Peter Rachow

&quot;Werner Franke&quot; &lt;<a href="mailto:tvc15&#64;t-online.de" target="_blank">tvc15&#64;t-online.de</a>&gt; schrieb

&gt; Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abstände?
&gt; Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten is
&gt; ja wohl eher Pi mal Daumen.

Am unteren Ende dess Messschiebers kommt ein Fortsatz heraus, wenn der
Schieber ausgefahren wird. Mit dem lassen sich solche Abstände messen.

hth

Peter

Report this message

#17: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 18:34:04 by schau_auf_die_Signaturl

Peter Rachow schrieb:
&gt; &quot;Werner Franke&quot; &lt;<a href="mailto:tvc15&#64;t-online.de" target="_blank">tvc15&#64;t-online.de</a>&gt; schrieb
&gt;
&gt;&gt; Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abstände?
&gt;&gt; Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten is
&gt;&gt; ja wohl eher Pi mal Daumen.
&gt;
&gt; Am unteren Ende dess Messschiebers kommt ein Fortsatz heraus, wenn der
&gt; Schieber ausgefahren wird. Mit dem lassen sich solche Abstände messen.

Kann man nicht. Mit der Tiefenlehre misst man Tiefen und dazu braucht
man einen Anschlag auf dem man die Schieblehre aufsetzt. Da es um den
Saitenabstand zum Griffbrett geht, ist der Abstand Unterkante Saite zum
Griffbrett gemeint und wie willst Du das messen? Du kannst besstenfalls
die Tiefenlehre ausfahren und dann von der Seite durchpeilen und die
Sache schätzen, das geht dann aber auch mit nem Zollstock ;)
gh

Report this message

#18: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 18:47:35 by Peter Rachow

&quot;Günter Hackel&quot; &lt;<a href="mailto:schau_auf_die_Signaturl&#64;gmx.de" target="_blank">schau_auf_die_Signaturl&#64;gmx.de</a>&gt; schrieb

&gt; Kann man nicht.

Ich schon.

Peter

Report this message

#19: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 18:57:37 by Peter Rachow

Ach ja, für die PISA-Generation: Wie ist der Durchmesser der Saite bei
diesem Messverfahren zu berücksichtigen?

Report this message

#20: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 19:13:43 by Werner Franke

Cornelia Schneider wrote:
&gt;
&gt; Quark.

Nimm's mir nicht übel, aber auf Halsschraubtipps reagiere ich immer
etwas allergisch. Nachdem ich vor vielen Jahren mal den Hals meiner
Ibanez SG verstellte (eigentlich unnötigerweise, ich wollt's nur mal
ausprobieren), wurde ich nie wieder glücklich mit dem Gerät, auch nicht,
nachdem ich später noch einen Fachmann dranließ. Bei meiner neuen Tele
lasse ich lieber die Finger davon* :)

* obwohl, ich spiele gerne Open Emoll, da würde der Profi saitenzugmäßig
gesehen vielleicht etwas nachkurbeln, oder?

Report this message

#21: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 19:15:10 by Cornelia Schneider

&quot;Peter Rachow&quot; &lt;<a href="mailto:peter.rachow&#64;t-online.de" target="_blank">peter.rachow&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in news:duv2t6$dvc$03$1
@news.t-online.com:

&gt; Ach ja, für die PISA-Generation: Wie ist der Durchmesser der Saite bei
&gt; diesem Messverfahren zu berücksichtigen?

Gar nicht: du mißt unter der Saite, nicht vom Saitenkern aus.

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#22: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 19:21:58 by Niels Ott

Günter Hackel wrote:
&gt; Peter Rachow schrieb:
&gt;&gt; Am unteren Ende dess Messschiebers kommt ein Fortsatz heraus, wenn der
&gt;&gt; Schieber ausgefahren wird. Mit dem lassen sich solche Abstände messen.
&gt;
&gt; Kann man nicht.

Du mußt Dir diesen Fortsatz ins Auge rammen. Dann klappt's vielleicht mit
dem Augenmaß...

Niels

--
<a href="http://www.drni.de" target="_blank">http://www.drni.de</a>

Report this message

#23: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 19:48:07 by David Kastrup

Niels Ott &lt;<a href="mailto:nienews04&#64;drni.de" target="_blank">nienews04&#64;drni.de</a>&gt; writes:

&gt; Günter Hackel wrote:
&gt;&gt; Peter Rachow schrieb:
&gt;&gt;&gt; Am unteren Ende dess Messschiebers kommt ein Fortsatz heraus, wenn der
&gt;&gt;&gt; Schieber ausgefahren wird. Mit dem lassen sich solche Abstände messen.
&gt;&gt;
&gt;&gt; Kann man nicht.
&gt;
&gt; Du mußt Dir diesen Fortsatz ins Auge rammen. Dann klappt's
&gt; vielleicht mit dem Augenmaß...

Dein Hals scheint verspannt zu sein. Deine Saitenlage ist so platt,
daß es scheppert.

--
David Kastrup, Kriemhildstr. 15, 44793 Bochum

Report this message

#24: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 20:36:37 by Ronald Konschak

Cornelia Schneider &lt;<a href="mailto:cschneider&#64;pccsxb.com" target="_blank">cschneider&#64;pccsxb.com</a>&gt; schrieb:
&gt; &quot;Peter Rachow&quot; &lt;<a href="mailto:peter.rachow&#64;t-online.de" target="_blank">peter.rachow&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in news:duv2t6$dvc$03$1
&gt; @news.t-online.com:

&gt; &gt; Ach ja, für die PISA-Generation: Wie ist der Durchmesser der Saite bei
&gt; &gt; diesem Messverfahren zu berücksichtigen?

&gt; Gar nicht: du mißt unter der Saite, nicht vom Saitenkern aus.

&gt; Cornelia

Peter meint wohl, daß er die Saitenhöhe mißt, indem er mit dem
Tiefenmesser die Dicke der Saite mitmißt. D.h. er mißt die Höhe
der Saitenoberseite über dem Bund und muß demzufolge die Dicke
der Saite abziehen, um auf den Abstand zwischen Saite und Bund
zu kommen. Das ist durchaus exakt.

Ronald.

--
All das Lächeln und die Schläge, die du in der Welt verteilst,
holn dich irgendwann ein wenn du dich noch so beeilst.
Gerhard Gundermann, Baggerfahrer

Report this message

#25: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 22:32:37 by Juergen Bertram

G=FCnter Hackel schrieb:
&gt; =

&gt; Peter Rachow schrieb:
&gt; &gt; &quot;Werner Franke&quot; &lt;<a href="mailto:tvc15&#64;t-online.de" target="_blank">tvc15&#64;t-online.de</a>&gt; schrieb
&gt; &gt;
&gt; &gt;&gt; Aber mal doof nachgefragt, womit messt ihr eigentlich diese Abst=E4n=
de?
&gt; &gt;&gt; Meine Schieblehre passt da nicht zwischen und ein Lineal dranhalten =
is
&gt; &gt;&gt; ja wohl eher Pi mal Daumen.
&gt; &gt;
&gt; &gt; Am unteren Ende dess Messschiebers kommt ein Fortsatz heraus, wenn de=
r
&gt; &gt; Schieber ausgefahren wird. Mit dem lassen sich solche Abst=E4nde mess=
en.
&gt; =

&gt; Kann man nicht. Mit der Tiefenlehre misst man Tiefen und dazu braucht
&gt; man einen Anschlag auf dem man die Schieblehre aufsetzt. Da es um den
&gt; Saitenabstand zum Griffbrett geht, ist der Abstand Unterkante Saite zum=

&gt; Griffbrett gemeint und wie willst Du das messen? Du kannst besstenfalls=

&gt; die Tiefenlehre ausfahren und dann von der Seite durchpeilen und die
&gt; Sache sch=E4tzen, das geht dann aber auch mit nem Zollstock ;)

Nein, Der Zollstock hat eine technische Messgenauigkeit von einem
Zentimeter.

Der Saitenabstand berechnet sich aus:

Abstand=3D Griffbrett bis Saitenoberkante minus Saitendurchmesser
Aber mit der Schieblehre gemessen.



&gt; gh
Gruss
Juergen

-- =

Juergen Bertram --- mailto:jb@ bronnen.belwue.de
* D-72501 Gammertingen-Bronnen *

Report this message

#26: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-11 23:08:56 by Cornelia Schneider

Ronald Konschak &lt;<a href="mailto:dl1dww&#64;darc.de" target="_blank">dl1dww&#64;darc.de</a>&gt; wrote in news:<a href="mailto:5flbe3-t53.ln1&#64;dl1dww-" target="_blank">5flbe3-t53.ln1&#64;dl1dww-</a>
u.ampr.org:

&gt; Peter meint wohl, daß er die Saitenhöhe mißt, indem er mit dem
&gt; Tiefenmesser die Dicke der Saite mitmißt. D.h. er mißt die Höhe
&gt; der Saitenoberseite über dem Bund und muß demzufolge die Dicke
&gt; der Saite abziehen, um auf den Abstand zwischen Saite und Bund
&gt; zu kommen. Das ist durchaus exakt.

Das kann er aber einfacher haben indem er unter der Saite mißt. Und ich
frage mich auch, wie er das z.B. auf einer Gitarre mit einer .010er E-Saite
machen würde...

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#27: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 12:15:29 by schau_auf_die_Signaturl

Cornelia Schneider schrieb:
&gt; &quot;Peter Rachow&quot; &lt;<a href="mailto:peter.rachow&#64;t-online.de" target="_blank">peter.rachow&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in news:duv2t6$dvc$03$1
&gt; @news.t-online.com:
&gt;
&gt;&gt; Ach ja, für die PISA-Generation: Wie ist der Durchmesser der Saite bei
&gt;&gt; diesem Messverfahren zu berücksichtigen?
&gt;
&gt; Gar nicht: du mißt unter der Saite, nicht vom Saitenkern aus.
&gt;
&gt; Cornelia

Oh bitte erkläre mir mal wie Du das machst.
Die große &quot;Messzange&quot; kann ohnehin keine Innenmaße messen und der kleine
&quot;Meßschnabel&quot; auf der rechten Seite lässt sich nicht bündig an einer
beliebigen Stelle/Saite am Hals aufsetzen, das geht nur am Rand des
Griffbrettes, also bei max. 2 Saiten. Mit dem ausfahrbaren Tiefenmesser
kannst Du garnichts anfangen. Um jede Saite zu vermessen kommt man nicht
an einem Messkeil/Fühllehre vorbei, dafür gibts ja sowas.
gh

Report this message

#28: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 12:18:01 by schau_auf_die_Signaturl

Juergen Bertram schrieb:

&gt;
&gt; Nein, Der Zollstock hat eine technische Messgenauigkeit von einem
&gt; Zentimeter.
&gt;
&gt; Der Saitenabstand berechnet sich aus:
&gt;
&gt; Abstand= Griffbrett bis Saitenoberkante minus Saitendurchmesser
&gt; Aber mit der Schieblehre gemessen.

ja, das wäre eine Möglichkeit. Aber wie schon gesagt, eigentlich braucht
man keine Zahlenwerte, das Holz muss richtig eingestellt sein, alles
andere zäht nicht.
gh

Report this message

#29: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 12:54:55 by Martin Froschauer

Günter Hackel wrote:

&gt; Oh bitte erkläre mir mal wie Du das machst.
&gt; Die große &quot;Messzange&quot; kann ohnehin keine Innenmaße messen und der
&gt; kleine &quot;Meßschnabel&quot; auf der rechten Seite lässt sich nicht bündig

man kann es so machen, wie es im Buch E-Gitarrenbackground von Fritz
Roessel beschrieben ist. Auf Seite 109 sind 4 Fotos abgebildet. Vom
Prinzip her duerfte es beim E-Bass nicht anders sein.

bye Maddin

Report this message

#30: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 13:17:24 by Cornelia Schneider

=?ISO-8859-15?Q?G=FCnter_Hackel?= &lt;<a href="mailto:schau_auf_die_Signaturl&#64;gmx.de" target="_blank">schau_auf_die_Signaturl&#64;gmx.de</a>&gt; wrote in
news:<a href="mailto:47ie69Fft96mU1&#64;individual.net" target="_blank">47ie69Fft96mU1&#64;individual.net</a>:

&gt; Oh bitte erkläre mir mal wie Du das machst.

Wie bereits gesagt, mit Zündkerzenlehren aussem
Baumarkt/Woolworth/ATU/Wasweißich. Ja, das funzt auch beim Bass. Bei mir
seit über 20 Jahren schon.

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#31: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 13:24:25 by Peter Rachow

&quot;Cornelia Schneider&quot; &lt;<a href="mailto:cschneider&#64;pccsxb.com" target="_blank">cschneider&#64;pccsxb.com</a>&gt; schrieb

&gt; Das kann er aber einfacher haben indem er unter der Saite mißt. Und ich
&gt; frage mich auch, wie er das z.B. auf einer Gitarre mit einer .010er
E-Saite
&gt; machen würde...

Wann hast Du das letzte Mal einen Messschieber benutzt?

mfg

Peter

Report this message

#32: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 13:58:15 by Cornelia Schneider

&quot;Peter Rachow&quot; &lt;<a href="mailto:peter.rachow&#64;t-online.de" target="_blank">peter.rachow&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in news:dv13oc$bib$00$1
@news.t-online.com:

&gt; Wann hast Du das letzte Mal einen Messschieber benutzt?

Ist länger her. U.a. weil ich ihn nie als sonderlich praktisch empfunden
hab, schon gar nicht beim Saitenlageneinstellen.

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message

#33: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 15:15:47 by Juergen Bertram

G=FCnter Hackel schrieb:
&gt; =

&gt; Juergen Bertram schrieb:
&gt; =

&gt; &gt;
&gt; &gt; Nein, Der Zollstock hat eine technische Messgenauigkeit von einem
&gt; &gt; Zentimeter.
&gt; &gt;
&gt; &gt; Der Saitenabstand berechnet sich aus:
&gt; &gt;
&gt; &gt; Abstand=3D Griffbrett bis Saitenoberkante minus Saitendurchmesser
&gt; &gt; Aber mit der Schieblehre gemessen.
&gt; =

&gt; ja, das w=E4re eine M=F6glichkeit. Aber wie schon gesagt, eigentlich br=
aucht
&gt; man keine Zahlenwerte, das Holz muss richtig eingestellt sein, alles
&gt; andere z=E4ht nicht.

Haaaalt amal! =


a) Es muss statt Griffbrett richtig heissen Bunddraht.
(Sorry, ich habs uebersehen, ich spiele einen Fretless)
b) Der Abstand ist neben geradem Hals das einzig
wichtige Kriterium. =

=

Beachte: Der Halls muss gerade sein, bei vollstaendiger
Saitenbestueckung und korrekter Stimmung!


Was meinst du denn mit: =

&quot;das Holz muss richtig eingestellt sein&quot;

Gerade darum geht es doch in diesem thread, oder?

Also richtig eingestellt ist: Kein Scheppern der Saiten bei =

moeglichst geringem Abstand zwischen Bunddraht (oder Holz beim =

Fretless) und den Saiten. =


Beachte, i.d.R. ist das Griffbrett gewoelbt. Die Saiten muessen =

durch Justierung am Steg an die Woelbung angepasst sein.

Das Scheppern ist allerdings auch abhaengig von der Spielweise.
Sanfte Spielhand =3D geringerer Saitenabstand einstellbar.
(Vorteil, dem Spieler ermueden die Finger nicht so schnell,
jedenfalls ging es mir am Bass so)

Dafuer muss jedoch u.U. bei den Tonabnehmern oder beim Amp
nachgeruestet oder justiert werden, weil sanfter Saitenanschlag =

einen leiseren Ton erzeugt, aus dem ein Amp mit geringerer =

Eingangsempfindlichkeit oder Ausgangsleistung evtl. keinen =

&quot;Brueller&quot; mehr machen kann.

Falls die Tonabnehmer zu wenig empfindsam sind kann man
u.U. den Abstand der Magneten zu den Saiten verringern
oder muss auf ein empfindlicheres Fabrikat einbauen.

Die &quot;beste&quot; Saitenlage ist abhaengig vom Material und
der Griffeigenschaften des Spielers, also individuell.


&gt; gh


Gruss
Juergen


-- =

Juergen Bertram --- mailto:jb@ bronnen.belwue.de
* D-72501 Gammertingen-Bronnen *

Report this message

#34: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 15:41:18 by Josef Bartmann

Juergen Bertram &lt;<a href="mailto:jb&#64;bronnen.belwue.de" target="_blank">jb&#64;bronnen.belwue.de</a>&gt; wrote:

&gt; Das Scheppern ist allerdings auch abhaengig von der Spielweise.
&gt; Sanfte Spielhand = geringerer Saitenabstand einstellbar.

Was ist, wenn das Scheppern erwünscht ist?

&gt; Die &quot;beste&quot; Saitenlage ist abhaengig vom Material und
&gt; der Griffeigenschaften des Spielers, also individuell.

Vor allem individuell und Geschmackssache.
Deshalb: Solange ausprobieren, bis es passt.

Jo
--

Report this message

#35: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 15:47:41 by Juergen Bertram

Josef Bartmann schrieb:
&gt; =

&gt; Juergen Bertram &lt;<a href="mailto:jb&#64;bronnen.belwue.de" target="_blank">jb&#64;bronnen.belwue.de</a>&gt; wrote:
&gt; =

&gt; &gt; Das Scheppern ist allerdings auch abhaengig von der Spielweise.
&gt; &gt; Sanfte Spielhand =3D geringerer Saitenabstand einstellbar.
&gt; =

&gt; Was ist, wenn das Scheppern erw=C3=BCnscht ist?

Dann nimm meine Vorschlaege und verdrehe sie ins Gegenteil
undc lass es scheppern! Ist doch nicht schwer zu verstehen.

&gt; =

&gt; &gt; Die &quot;beste&quot; Saitenlage ist abhaengig vom Material und
&gt; &gt; der Griffeigenschaften des Spielers, also individuell.
&gt; =

&gt; Vor allem individuell und Geschmackssache.
&gt; Deshalb: Solange ausprobieren, bis es passt.

So isses!

&gt; =

&gt; Jo
&gt; --


Gruss
Juergen


-- =

Juergen Bertram --- mailto:jb@ bronnen.belwue.de
* D-72501 Gammertingen-Bronnen *

Report this message

#36: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 16:20:08 by schau_auf_die_Signaturl

Juergen Bertram schrieb:
&gt;
&gt;&gt; &gt; Der Saitenabstand berechnet sich aus:
&gt;&gt; &gt;
&gt;&gt; &gt; Abstand= Griffbrett bis Saitenoberkante minus Saitendurchmesser
&gt;&gt; &gt; Aber mit der Schieblehre gemessen.
&gt;&gt;
&gt;&gt; ja, das wäre eine Möglichkeit. Aber wie schon gesagt, eigentlich braucht
&gt;&gt; man keine Zahlenwerte, das Holz muss richtig eingestellt sein, alles
&gt;&gt; andere zäht nicht.
&gt;
&gt; Haaaalt amal!
&gt;
&gt; a) Es muss statt Griffbrett richtig heissen Bunddraht.
&gt; (Sorry, ich habs uebersehen, ich spiele einen Fretless)

Hallo
naja, das dürfte klar sein, ich habe garnicht daran gedacht, dass man
das anders verstehen könnte.


&gt; Was meinst du denn mit:
&gt; &quot;das Holz muss richtig eingestellt sein&quot;

:) &quot;Holz&quot; ist eine der flapsigen Namen für Gitarren, Bässe usw.

&gt; Also richtig eingestellt ist: Kein Scheppern der Saiten bei
&gt; moeglichst geringem Abstand zwischen Bunddraht (oder Holz beim
&gt; Fretless) und den Saiten.

Eben, um nichts anderes gehts und deshalb braucht man auch keine Maße
nehmen, das sieht und hört man doch alles, wozu also der Umstand?

&gt; Beachte, i.d.R. ist das Griffbrett gewoelbt. Die Saiten muessen
&gt; durch Justierung am Steg an die Woelbung angepasst sein.

Wenn der eine Höhenverstellung insgesamt oder sogar der einzelnen Saite
überhaupt zulässt.

&gt; Das Scheppern ist allerdings auch abhaengig von der Spielweise.
&gt; Sanfte Spielhand = geringerer Saitenabstand einstellbar.
&gt; (Vorteil, dem Spieler ermueden die Finger nicht so schnell,
&gt; jedenfalls ging es mir am Bass so)

jau, und was noch dazukommt, nicht alles, was man evtl. klirren hört,
wird auch vom Pickup übertragen (E-Gitarre) das muss man ausprobieren.
Wenn es Probleme gibt, hilft oft auch ein neuer Sattel, den man dann
behutsam zurechtfeilen muss. (Geht gut mit einer feinen Rundfeile oder
Vogelzungenfeile die man mit Kreide abstumpft. Kanten bei Metallstegen
brechen, nachpolieren)

&gt; Falls die Tonabnehmer zu wenig empfindsam sind kann man
&gt; u.U. den Abstand der Magneten zu den Saiten verringern
&gt; oder muss auf ein empfindlicheres Fabrikat einbauen.

Ausprobieren. Dickere Saiten erzeugen stärkere Induktionen, also sind
&quot;lauter&quot;. Wenn man die Magnete zu dicht an die Saiten rankurbelt, wird
deren Schwingung stark gebremst und das, was der &quot;gemeine Gitarrist&quot; mit
Sustain meint, in Wirklichkeit aber etwas anderes ist, wird stark gekürzt.

&gt; Die &quot;beste&quot; Saitenlage ist abhaengig vom Material und
&gt; der Griffeigenschaften des Spielers, also individuell.

Soweiso. Ich denke noch mit Grauen an meine erste Klampfe (Akk.
Schlaggitarre mit F-Löchern von Framus IMHO. Da konnte man zwischen den
Saiten und dem Griffbrett einen Hut durchschieben. Das gab blutige
Finger und killte jeden Spaß.
gh

Report this message

#37: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 17:19:01 by Peter Rachow

&quot;Cornelia Schneider&quot; &lt;<a href="mailto:cschneider&#64;pccsxb.com" target="_blank">cschneider&#64;pccsxb.com</a>&gt; schrieb

&gt; &gt; Wann hast Du das letzte Mal einen Messschieber benutzt?
&gt;
&gt; Ist länger her. U.a. weil ich ihn nie als sonderlich praktisch empfunden
&gt; hab, schon gar nicht beim Saitenlageneinstellen.

Na ja, nicht schlimm, aber statt mit meiner versifften Fühlerblattlehre, die
ich nur zum Einstellen der Ventile meines Autos benutze, geht es mit dem
Messschieber deutlich schneller. Und weniger ölig.

vg

Peter

Report this message

#38: Re: [b] Saitenlage

Posted on 2006-03-12 18:02:28 by Cornelia Schneider

&quot;Peter Rachow&quot; &lt;<a href="mailto:peter.rachow&#64;t-online.de" target="_blank">peter.rachow&#64;t-online.de</a>&gt; wrote in
news:dv1hg9$rff$00$<a href="mailto:1&#64;news.t-online.com" target="_blank">1&#64;news.t-online.com</a>:

&gt; Na ja, nicht schlimm, aber statt mit meiner versifften
&gt; Fühlerblattlehre, die ich nur zum Einstellen der Ventile meines Autos
&gt; benutze, geht es mit dem Messschieber deutlich schneller. Und weniger
&gt; ölig.

Gottle, kaufst halt ne neue Lehre im Supermarkt ohne Öl für 1.50 oder so...

Cornelia

--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : <a href="http://www.sts67.org" target="_blank">http://www.sts67.org</a>
BoW : <a href="http://www.bownbend.com" target="_blank">http://www.bownbend.com</a>
GPG key ID 83FF7452, 659C 2B9F 7FD5 5C25 8C30 E723 4423 F8B8 83FF 7452

Report this message